Category Archives: Lifestyle

Sommertage in der Südoststeiermark – schönes Österreich

Alle Jahre wieder verbringen wir mindestens ein Wochenende im Vulcanoland. Der Weinweg der Sinne bietet kleine Wanderungen für Jung und Alt und mit der Gesamtsteirischen Vinothek in St.Anna am Aigen haben wir gleich mal ein Ziel für den Aperitif.  Der Ausblick ins 3 Ländereck ist herrlich, auf Wunsch gibt’s Weinverkostungen und auch Radler sind Willkommen. (E-Bike von Vorteil ;-).

Viele kleine und größere Winzer bieten Verkostungen, und manche auch Zimmer, an. Wir hatten Glück und fanden samt Family und Friends Platz beim Weinhof Scharl. Die Zimmer bieten großteils einen herrlichen Blick auf St. Anna und die Kirche. Ich liebe die Morgenstunden – ein kleiner Aufstieg hinter dem Haus führt zur Schemmingkapelle – ein Kraftplatz mit toller Aussicht auf die Gegend bei mystischem Morgennebel. Die Buschenschank Scharl ist immer einen Besuch wert. (Sonntags allerdings geschlossen – daher beim nächsten Mal wieder).

Am Abend gab’s eine lehrreiche Weinverkostung mit genialem Ausblick und deftiger Jause beim Weingut Pfeiffer. Am nächsten Tag wurden die Trophäen für den Abende zu Hause abgeholt. Sehr witzig der „Photopoint“ mit Blick auf St. Anna.

 

 

Für den nächsten Tag war ein Besuch bei einem Jungen Winzer am Plan. Wein vom Pock. Fabian erklärte uns höchst professionell seine Philosophie bei einer kleinen Verkostung  am Vormittag ;-).  Wer mag sie nicht :. „Frische Liebe Rosé“  oder „Weiss“. Sommerlich leichte Weine die auch gekühlt mit Eis getrunken werden, passten hervorragend zu dem traumhaften Sommertag. Sie kommen ab nun auch zu Hause des öfteren an lauen Sommerabenden ins Glas.

Wenn Du nun Lust bekommen hast nachstehend einige Einblicke, falls Du Fragen hast oder Tipps brauchst helfe ich gerne weiter, cu there 😉

Erstellt am 10. August 2020

Frische Farben und gesunde Küche

Viele von uns haben nun mehr Zeit und es wird wieder frisch gekocht – gestern gab’s bei uns Fisch mit Polenta – gleich mehr gekocht habe ich die Polentaschnitten heute früh angebraten ein wenig Paprika dazu – frischer Liebstöckel und Balscamicocreme – mein pikantes Frühstück war fertig – mein Mann hat die Variante  in Süss probiert mit Zimt und Beeren 😉

Ein Strauß Blumen macht auch kleine Wohnungen gleich frischer und bringt den Frühling ins Zimmer 😉

Die frischen Frühstücksfarben machen Lust auf ein Leuchten in der Mode …die gelb Jeansjacke ist auf Lager und der Pulli ist noch vom SALE zu haben…. mehr dazu

Ich wünsche Euch einen schönen/gesunden Frühlingstag, Herzlichst Eure Dea

Erstellt am 20. April 2020

Normandie Teil 2 -Etretat – Picknick

Etretat steht am Programm und ich freue mich schon auf die vielgepriesenen „Tore in die Normandie“. Die Landschaft ist ein Traum – eine kleine Wanderung auf die Anhöhe ermöglicht dann einen herrlichen Rundblick. (Dabei sollte man schon zumindest Turnschuhe tragen). Ein Delikatessengeschäft und die Bäckerei machen Lust auf ein Picknick. Köstlich!

Weiter geht’s nach Deauville. Wo gerade die Filmfestspiele stattfinden. Am Strand ist viel los – wir suchen natürlich auch die berühmten Badekabinen mit den Namen der Stars auf. Ein Drink in der Strandbar in nobler Umgebung rundet den Tag ab.

Am nächsten Tag geht’s nach Barfleur. Ein idylisches Städtchen mit starkem Tidenhub. Wir hatten sehr cooles Licht und die Umgebung war malerisch. Bekannt für Fisch und Muscheln mussten wir doch glatt eine Portion versuchen.

Ich liebe Kontraste und daher kommt nach Natur und Picknick, Kultur und Fischerdorfidylle nun wieder ein wenig Abwechslung – es geht zum Museum von Dior. Zu unserem Reisezeitpunkt war gerade eine Ausstellung über Grace Kelly. Der Park und Garten sind wunderschön und das Cafe ladet zum Verweilen und Genießen ein. Ruhig ein wenig mehr Zeit einplanen. …Es gibt noch weitere interessante Plätze – mehr dazu im nächsten Beitrag.

Erstellt am 16. April 2020

Waist up Dressing – Trend für’s Homeoffice

Viele von uns befinden sich (noch) im Homeoffice. Bei Videokonferenzen ist das Bürooutfit unumgänglich. Aber auch sonst tut der Wechsel vom Pyjama in ein Tagesoutfit der Tagesstruktur und auch der Seele gut.

Das heißt aber nicht zwangsläufig das man komplett gestylt dasitzen muss. Natürlich gibt’s dafür schon einen Namen „Waist up Dressing“. Also Hüftaufwärts gestylt, Untenrum in gemütlicher Jeans oder Sweathose.

Also wählen Sie schicke Shirts, Blusen, Ohrschmuck (sofern er beim Headset nicht stört) oder eine Kette und ein wenig Make up (Eventuell ein Haarband – das mit dem „Nachstreichen“ des Haaransatzes ist ja auch nicht jedermanns Sache ;-)…und bringt erste Hilfe). Ein neues Teil belebt die Garderobe und bringt gute Laune.

Mein Lieblingspulli trägt sich Oversize bestellt wunderbar zu Jeans aber auch zur – edlen Sweathose und Sneakers macht er was her. ….

Mehr dazu im Pop-up Store.(www.farbebewegt.at/shop)…- hier finden Sie lagernde und bestellbare Modelle und ab heute ist nach tel. (069919248008)Vereinbarung auch Abholung und probieren im Studio (unter Einhaltung der Schutzmaßnahmen) wieder möglich. Ich freue mich auf Sie!

Erstellt am 16. April 2020

Ostern 2020

Wir helfen dem Osterhasen auf die Sprünge.

 

Erstellt am 9. April 2020

Frühlingserwachen 2020

Frühlingskollektion & Supersale

wie wär’s mit Mädelstime & Mode

Fr 20.3. zwischen 15.00 und 21 Uhr

findet aufgrund Coronavirus auf Wunsch online statt.

 

Nütze die Möglichkeit zum Plausch, Austausch, Netzwerken

Tipps zu Farben, Schnitten, Styling, Deko, Lifestyle

Anprobieren und Bestellen der neuen Ware

Coole WinterMode im SUPERSALE,

Kaffee, Prosecco & Erfrischungen

Eine kurze Info an mich (0699/19248008/ oder schmidt@farbebewegt.at ) erleichtert die Planung ;-).

Weitere Termine folgen und gerne individuelle nach Vereinbarung 

Ich freue mich auf Sie/Dich, mit herzlichen Grüßen

Ihre Andrea Schmidt

Erstellt am 17. Februar 2020

Ausstellungstip Hedy Lamarr

Ein Vorsatz für 2020 ist sich wieder mehr Zeit für Kunst und Kultur und WeiterBildung zu nehmen. Toll, daß ich so viele Kunstinteressierte Freunde habe, denn gemeinsam macht’s noch mehr Spaß und der Austausch ist auch immer spannend.

Im Idealfall verbinden wir das gleich noch mit einem Spaziergang – also quasi ein Nachmittag für Bewegung und Kunst. Das eine oder andere Gläschen oder der Kaffee zur (zusätzlichen) Belohnung darf natürlich auch nicht fehlen.

Diesmal stand das Jüdische Museum am Programm. Erst das Museum in der Dorotheergassse 11. Aktuell hier: „Die Ephrussis. Eine Zeitreise“. Nun habe ich auch gleich Lesestoff – „Der Hase mit den Bernsteinaugen“  von Edmund de Waal,  will nun gelesen werden. Eine Familiengeschichte erzählt anhand von 264 Netsuke.

Der Prototyp der Lichtzeichen findet sich im Museum und mit dem Faltplan ergeben sich gleich eine oder mehrer Spaziergänge zum Erkunden der Wiener City.

Dann das Museum am Judenplatz.  Mit der Ausstellung über Hedy Lamarr. Sie war eine wunderschöne Frau und auch eine Erfinderin. Mit Ihrer Erfindung des Frequenzsprungverfahrens – auf diesem basieren Mobilfunk, WLAN und Bluetooth. (Das Ticket gilt übrigens noch 4 Tage weiter falls man beides an einem Tag nicht schafft.).

 

Erstellt am 4. Februar 2020

Loslassen, aufräumen, cleaning,….Step 1 Bad

Heute habe ich eine Buchempfehlung für Euch.  Marie Kondo hat mit Ihrem Bestseller schon so manchen Aufräumgegner bekehrt.  Dennoch, Lesen und Umsetzen sind zweierlei. „Magic Cleaning“ motiviert zum Tun und ist voller guter Tipps, einfacher ist es dennoch mit Unterstützung. 

Für mich ist jedes Jahr die Zeit nach Weihnachten und Jänner/Feber Zeit zum aufräumen.  Ich werfe nicht so krass alles auf einen Haufen, da ich meine Grundordnung habe und fast immer weiß wo was liegt – nur eben ein wenig zu viel davon oder eben nicht mehr passend. Gerne unterstütze ich Euch auch bei dem Prozess. 

Nehmt Euch überschaubare Einheiten vor! 2-3 Stunden,  1/2 Tag oder 1 Tag pro Einheit je nach Größe der Räume und Menge der Dinge. Obwohl der Kleiderkasten meist Nr. 1 ist hatte ich heuer wieder Lust mit dem Bad zu beginnen.

Vom Badezimmer zur Wellnessoase

Ich ging „mit den Augen eines Besuchers“ durch den Raum…Ich habe eine liebe Betreuerin in der Parfümerie meines Vertrauens, die mich oft mit Proben verwöhnt. Für manche Urlaube top, für längere Reisen habe ich sicherheitshalber den Originaltiegel mit – aber Achtung Proben gehen aufgrund der kleinen Menge schneller kaputt – also auch zu Hause aufbrauchen.

Make up Proben -wandern in das Reisetui und wenn die Farben nicht passen gibt’s die Box zum Weitergeben, ebenso Parfümproben – die eignen sich auch als „Raumspray im WC“-

Nagellack – prüfen ob noch gut aufzutragen – Flaschenhals reinigen, auch hier wird’s weniger – und nun weiß ich wieder was alles da ist- als Farbfan hab ich hier doch ein kleines Lager (das übersiedelt weg vom Bad in kühlere Gefilde, und wird übersichtlich arrangiert. Und Als Belohnung werden morgen gleich die Nägel lackiert!

Bei der Gelegenheit mach ich auch eine Liste und notiere was fehlt und schaue das meine Vorratshaltung sinnvoll und auch übersichtlich ist/wird.  Tja und am Badewannenrand …ist’s zwar praktisch wenn alles aufgereiht ist – schöner find ich’s aber gesammelt in Behälter. Der Kupferbehälter beherbergt mein Haarshampoo & Co nun schon seit einiger Zeit erfolgreich.  (Der Behälter von Uashmama – ,  in Wien wiedergefunden bei Repertoire) in vielen Farben (auch geeignet als Blumenübertopf, Brotkorb, u.v.m.) So kommt ein wenig Glamour ins Bad und beim Putzen geht’s auch schneller. Handtücher schauen ob noch intakt, ob sie farblich ins Badezimmer passen – aussortieren (meist reichen 3  und 1-2 Duschtücher pro Person – auch hier gilt weniger ist mehr ;-). Ausgediente Frottierware ist ideal als Putzlappen.

So als Belohnung gibt’s neben der Ordnung und dem tollen Gefühl ein RitualsPeeling bei guter Musik, so wird der Körper gleich mit gereinigt und ich genieße beim Relaxen das „neue“ Umfeld.

Und tanke Energie für Step 2: Die Küche – Fortsetzung folgt.

 

 

Erstellt am 10. Januar 2020

Normandie Teil 1

Eine Messe führte mich im September nach Paris und danach bot sich ein Urlaub in die Normandie an ;-). Wir starteten in Giverny mit einem Besuch der Gärten von Monet. Absolut empfehlenswert (kleiner Tipp gleich in der Früh kommen – da ist noch etwas weniger los – und die Tickets im Internet buchen um die lange Ticketschlange zu vermeiden ;-). Man fühlt sich wirklich in die Zeit hineinversetzt und meint den Maler bei seiner Arbeit zu spüren.

Restaurant  „Les Nymphéas“ sehr lecker

Man sollte sich Zeit nehmen um in den Gärten zu verweilen. Danach schmeckt ein Imbiss im Restaurant gleich vis-a-vis  oder im Restaurant beim Museum.

Weiter geht’s in das entzückende Städtchen Honfleur. Leider schon ein wenig touristisch im ersten Moment. Doch ein Ort der viele nette und gute Lokale – (von uns getestet: ……)bietet und für Sternfahrten ideal liegt. Wir besuchten 2 der Museen, wovon mir das Haus von Satie besonders gut gefallen hat, sehr gut gemachte Ausstellung. Gewohnt haben wir im B&B (kann ich sehr empfehlen – steile, enge Treppe – wie wahrscheinlich bei vielen Quartieren (beim Kofferpacken beachten ;-). Am nächsten Tag Ausflug nach Etretat den berühmten Klippen. (Mehr dazu im nächsten Beitrag)

Erstellt am 1. November 2019